Richtfest für Hallenneubau

Der symbolische Spatenstich wurde von Peter Zimmereimer, Peter Gaffert, Dr. Sabine Brand, Uwe-Friedrich Albrecht, Anton Karremann und Dr. Stefan Koch (von links) vollzogen.Foto: Andreas Meling

 

15.09.2015 - Wernigerode (pm/ds). Das Medizin- und Arzneimittelunternehmen Pharma Wernigerode GmbH, Tochter der Aristo-Gruppe, investiert in diesem Jahr zehn Millionen Euro in ihren Standort am Dornbergsweg. Die Verbesserung der Liquida-Abfüllung und eine Erweiterung der Lagerkapazitäten sind das Ziel des Unternehmens. Am Donnerstag konnte im Beisein von Oberbürgermeister Peter Gaffert und der Konzernspitze bereits Richtfest für den Hallenneubau gefeiert werden.
Die Geschichte der Arzneimittelproduktion in Wernigerode hat vor über 110 Jahren begonnen. Der Apotheker-Sohn Johannes Bürger stellte Präparate beispielsweise aus heimischen Pflanzen wie dem Roten Fingerhut und Baldrianwurzeln her. Zu DDR-Zeiten firmierte das Unternehmen zuletzt als „VEB Ankerwerk Rudolstadt, Ysat Wernigerode“. Nach 1990 erfolgte die Privatisierung und der erfolgreiche Um- und Ausbau des Firmengeländes. Viele bekannte Medizinprodukte wie die Präparate „Kamillan“ und „Imidin“ zählen bis heute zum festen Bestandteil der Produktion aus Wernigerode. Seit 2008 gehört das Unternehmen zur Aristo-Gruppe, einem europaweit agierenden Pharmakonzern. Wernigerode ist im Konzern der einzige Standort für die liquide Abfüllung von Arzneiprodukten.
Peter Gaffert umriss in seinem Grußwort die Bedeutung des Unternehmens: „Investitionen stärken den Wirtschafts- und Industriestandort Wernigerode, der so oft immer nur als starker Tourismusstandort wahrgenommen wird, dabei aber einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte des Landes ist. Ich freue mich über diese Investition, zeigt sie doch das Vertrauen der Unternehmensspitze in den Standort und die über 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Investition macht uns die Hoffnung, dass der Standort konsequent weiterentwickelt werden kann und soll. Dies ist auch Wunsch der Stadt“, so der Oberbürgermeister.